Aus der Wetterauer Zeitung vom 05. Dezember 2017

Auf Initiative der Kinderfarm Jimbala soll neben deren Abenteuerspielplatz an den 24 Hallen ein knapp ein Hektar großer »City Garden« entstehen. Noch fehlt allerdings das Okay der Stadt.

Im »City Garden« soll Vereinen sowie Familien mit Kindern die Möglichkeit gegeben werden, gemeinsam zu gärtnern, Erfahrungen darüber auszutauschen und den Ertrag gemeinsam zu verwerten. Das Projekt soll Nachbarschaft und soziales Zusammenleben fördern.

Gestaltet und Betrieben wird der »City Garden« mit den Vereinen »Mensch mach mit!«, der NABU-Umweltwerkstatt Wetterau, Trockendock und dem evangelischen Dekanat Wetterau. Ein besonderes Augenmerk will Jimbala auf die Arbeit mit den Kindern und die Vermittlung von nachhaltigem und ökologischen Gärtnern richten.

Vorstandsmitglied Hannes Motsch konnte nun eine Förderung über 10 000 Euro durch die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen in Empfang nehmen. Überreicht wurde der symbolische Scheck bei einer Feierstunden von Günter Woltering, Landesgeschäftsführer des Paritätischen Hessen. »Jetzt muss nur noch der Magistrat der Stadt Friedberg der Überlassung des Geländes zustimmen, dann können wir loslegen«, sagte Motsch. Der »City Garden« werde eine Bereicherung für die Bemühungen des Vereins sein, Menschen (insbesondere Kinder) jedweder Herkunft, Religion und sozialem Umfeld zusammenzubringen und so Integration und Inklusion zu leben.

Günter Woltering (l.) übergibt den Scheck an Jimbala-Vorstand Hannes Motsch. (Foto: pv)

Günter Woltering (l.) übergibt den Scheck an Jimbala-Vorstand Hannes Motsch. (Foto: pv)

VCNT - Visitorcounter

Heute 36 Gestern 82 Woche 250 Monat 1241 Insgesamt 33570

Kubik-Rubik Joomla! Extensions