Aus der Wetterauer Zeitung vom 13.12.2018

Aus der Wetterauer Zeitung vom 27.10.2018

aus der Wetterauer Zeitung vom 24.10.2018

aus der Wetterauer Zeitung vom 20.10.2018

Stephanie Becker-Bösch (2. v. r.) hat sich bereits im vergangenen Jahr vom Wirken auf der Kinderfarm Jimbala ein Bild gemacht – neben ihr (v. l.) die Vorstandsmitglieder Karl Moch, Karin Johannsmann, Hannes Motsch und Gerd Stüwe. (Foto: prw)

Stephanie Becker-Bösch (2. v. r.) hat sich bereits im vergangenen Jahr vom Wirken auf der Kinderfarm Jimbala ein Bild gemacht – neben ihr (v. l.) die Vorstandsmitglieder Karl Moch, Karin Johannsmann, Hannes Motsch und Gerd Stüwe. (Foto: prw)

Aus der Wetterauer Zeitung vom 30. Mai 2018

Aus der Wetterauer Zeitung vom 26.3.2018

MITTWOCH, 23. MAI 2018
FRANKFURTER RUNDSCHAU
Friedberg Kinderfarm mit zwei neuen hauptamtlichen Pädagogen
VON JOCHEN DIETZ
Die Friedberger Kinderfarm Jimbala hat ihre Angebote und Öffnungszeiten erweitert. Verantwortlich dafür sind seit April zwei neue hauptamtliche Mitarbeiter, teilt der Verein mit. Alina Matecki und Simon Jerina. Ihre Stellen werden durch das Projekt „Zusammen wachsen – zusammenwachsen“ der Aktion Mensch finanziert, das bis Oktober 2019 läuft. Nun sollen ein Kräutergarten und Tipis entstehen, Kreativarbeiten mit Ton, Speckstein oder Salzteig sind geplant und das bewährte Angebot weiterführen von Lagerfeuer und Freiluftkochen bis zum Hüttenbau.Um die Kinder zu erreichen, müssten auch die Eltern eingebunden werden. Dazu solle es auch aufsuchende Kinder- und Jugendarbeit geben, etwa mit einem Spielmobil in Bollerwagenformat loszuziehen und Kinder so abzuholen. Ein wichtiger Teil des Angebots seien auch die Sommerferienspiele in der dritten und vierten Ferienwoche. Die Zahl der Plätze sei wegen der großen Nachfrage erhöht worden. In den verbleibenden eineinhalb Jahren der Projektfinanzierung hat sich der Verein viel vorgenommen – auch, um die Finanzierung der Hauptamtlichen weiterhin zu gewährleisten. Vereinsvorsitzender Gerd Stüwe: "Unser Ziel ist, die Altstadtkinder langfristig in unsere Arbeit einzubinden und den Aktivspielplatz für Friedberg und Umgebung durch attraktive Aktionen und sozialpädagogische Angebote unentbehrlich zu machen.“ jo

 

Alle Infos auf www.jimbala.de,
E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder mobil 0151-24221082

 

Wetterauer Zeitung , 16. Mai 2018

Aus der Redaktion

Angebot und Öffnungszeiten sind erweitert worden, der Frühjahrsputz ist abgeschlossen, Bau- und Kreativprojekte nehmen Formen an, das schöne Wetter tut sein Übriges, um die Kids auf den Abenteuerspielplatz der Kinderfarm Jimbala an den 24 Hallen zu locken. Verantwortlich dafür sind seit April zwei neue hauptamtliche Mitarbeiter des Vereins: Alina Matecki und Simon Jerina. Ihre Stellen werden durch das Projekt »Zusammen wachsen – zusammenwachsen« der Aktion Mensch finanziert, das bis Oktober 2019 läuft.

Die beiden haben viel vor: Kräutergarten und Tipis bauen, Kreativarbeiten mit Ton, Speckstein oder Salzteig anbieten und das beliebte bisherige Angebot weiterführen, das von Lagerfeuer mit Stockbrot backen und Freiluftkochen

Aus der Wetterauer Zeitung vom 17. Mai 2018

Foto: Jana Haberstroh Foto: Jana Haberstroh

Mit Hammer und Säge

Aus der Wetterauer Zeitung, 27. April 2018, 20:22 Uhr

Aus der Redaktion

Mit Spaten am Werk: Eindrücke der »Jimbala«-Ferienspiele. (Foto: pv)

Ferien einmal anders: Mit Hammer und Säge hantieren, statt vor der Playstation zu sitzen oder auf dem Sportplatz zu kicken – so gestalteten sich die Osterferien für die 27 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren, die an den diesjährigen Ferienspielen der Kinderfarm »Jimbala« teilnahmen. Eine Woche lang wurde dort gesägt, geschraubt, gefeilt, gepflanzt und genäht – und das mit vollem Einsatz und viel Spaß an der Sache.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die Kinder legten einen Kräutergarten an, nähten per Hand und an der Maschine Kirschkernkissen, Schals und Mäppchen, oder fertigten Spielzeuge aus Holz an.

Am anderen Ende des Platzes wurden die Bögen aus Weidenholz gespannt und die Pfeile flogen gekonnt durch die Luft, während nebenan Walnusstinte kochte und sogar am offenen Feuer geschmiedet wurde. Richtig toll sah schon am zweiten Tag der Ferienspiele eine kleine Hütte aus, die die Kinder mit großem Eifer zusammengezimmert haben.

Für viele der Kinder war es auch nicht das erste Mal, dass sie an den »Jimbala«-Ferienspielen teilnahmen. Wohl aber für zwei der Betreuer, nämlich das neue Hauptamtlichen-Team der Farm, Simon Jerina und Alina Matecki. Für sie zeigten sich die Ferienspiele als gelungener Start in die neue Arbeitsstelle.

Zum Abschluss konnten sich dann die Eltern der fleißigen Handwerker ein Bild davon machen, was die Kinder in dieser Woche alles geschaffen hatten. Bei einem gemeinsamen Büfett mit Stockbrot und Kaffee und Kuchen wurden die ausgestellten Werke begutachtet. Der Tag klang dann mit einem »Capture the flag«-Turnier aus, bei dem die Eltern gegen ihre Kinder antreten mussten.

Das alles ließ bei vielen Kindern sowie Betreuern schon viel Vorfreude auf die nächsten Sommerferienspiele aufkommen.

 

 

Aus der Wetterauer Zeitung vom 17.02.2018

aus der Wetterauer Zeitung vom 1.2.2018

VCNT - Visitorcounter

Heute 26 Gestern 20 Woche 149 Monat 344 Insgesamt 23969

Kubik-Rubik Joomla! Extensions