aus der Wetterauer Zeitung vom 9.5.2020

 

Bereits am 14. März hat Christine Hilpert die ersten Mund-Nasen-Schutz-Masken genäht. Sie spendete diese dem Caritaszentrum St. Bardo und weiteren Alten- und Pflegeheimen. »Da hielten mich einige schon für etwas verrückt«, erzählt die Friedbergerin.

Doch die Nachfrage nach den Schutzmasken stieg im Verlauf der Corona-Krise, und so beschloss Hilpert, ihre Masken gegen eine Spende anzubieten und den Erlös an gemeinnützige Organisationen zu spenden. Die Stoffe bezieht Hilpert unter anderem aus dem Internet und vom Geschäft »Königskind«. Darüber hinaus erhielt sie bereits eine große Stoffspende.

Inzwischen näht sie längst nicht mehr alleine. Hannelore Schubert und Linda Neupert bilden mit ihr das Nähteam, das bisher über 1000 Masken hergestellt hat. Hilperts Söhne Fabian (12) und Dominik (15) unterstützen ihre Mutter in der Logistik und liefern unter anderem die Masken aus. Diese werden in Friedberg im Modegeschäft »Showroom«, bei »Betten Decher« und im Naturkostladen »Regenbogen« verkauft.

Die Geschäftsinhaber verzichten auf jegliche Provision und bitten um eine Spende von zehn Euro. Schnell hat sich herumgesprochen, dass es sich bei den Masken um hochwertige Exemplare handelt, die mit speziellem OP-Stoff gefüttert sind. Für Männer haben die Näherinnen größere Masken genäht.

Verpackt wurden die Masken in eigens gedruckte Umschläge, auf denen der Pflegetipp zu finden ist: »Die Maske für 5 Minuten in kochendes Wasser legen, trocknen, wiederverwenden!«

Dieser Tage überreichten Hilpert, Schubert und Neupert 5000 Euro an mehrere Organisationen. Dazu wurde eine überdimensionale »Spendenmaske« genäht.

Im »Regenbogen« übergab das Trio zusammen mit Inhaberin Marlu Müller-Bremm 1000 Euro an Shahida Sheikh vom Frauenzentrum Friedberg. Zusammen mit Klaudia Decher wurden bei »Betten Decher« weitere 1000 Euro an die Hospizhilfe Wetterau überreicht. »Wir sind für diese Spende, aber auch für das Engagement der Frauen sehr dankbar«, sagte die ehrenamtliche Hospizhelferin Heike Loh.

»Showroom«-Inhaber Mark Löchner und dessen Mitarbeiterin Anja Becker nahmen weitere 1000 Euro für das Tierheim Wetterau entgegen. Ebenfalls mit 1000 Euro wurde die Kinderfarm Jimbala in Friedberg bedacht. Weitere 500 Euro gingen an das Kino »Traumstern« in Lich.

»Wir machen weiter und werden nun auch verstärkt Kultureinrichtungen unterstützen«, erklärte die Initiatorin bei der Spendenübergabe im Bettenhaus Decher.

VCNT - Visitorcounter

Heute 26 Gestern 35 Woche 202 Monat 534 Insgesamt 55322

Kubik-Rubik Joomla! Extensions