Drucken
Zugriffe: 1703

Friedberger City Garden

Bereits seit einigen Jahren sind in zahlreichen Städten und Gemeinden Initiativen und Projekte entstanden, die das gemeinschaftliche Bewirtschaften von Brachflächen und Gärten erproben, um damit Experimentierräume für ein lebenswertes Miteinander der Bewohner von urbanen Räumen zu schaffen. Solche Initiativen und Projekte treten häufig mit Bezeichnungen wie, urban gardening, urban farming, gemeinsam garteln oder internationale bzw. interkulturelle Gärten an die Öffentlichkeit.

Allen gemeinsam geht es nicht darum, einen individuellen Rückzugsort in der Stadt zu schaffen, vielmehr sollen damit die Nachbarschaft und das soziale Zusammenleben gefördert werden, indem ein gemeinsames Handeln von unterschiedlichen Akteuren unterstützt wird. Ebenso geht es aber immer auch darum den Bürgern Naturerfahrung und nachhaltiges Gärtnern nahe zu bringen.

Mit dem Projekt „Friedberger City Garden“ soll langfristig und nachhaltig ein Ort der Begegnung und Verständigung von Menschen unterschiedlicher Kultur, Nationalität und sozialer Schicht geschaffen werden.  Die gemeinsame Grundlage soll die Offenheit für andere Kulturen und die ökologische Bewirtschaftung des „City Garden“ sein.

Unser „City Garden“ als Orte der Begegnung, soll dazu beitragen, dass für alle Bewohner des sozialen Nahraumes ein gemeinsames Naturerleben möglich wird und sie in dem Gartenprojekt durch unterschiedliche Aktivitäten in verschiedenen Bereichen durch soziale Aktivitäten handlungsorientiert zusammengeführt werden.  Das Vorhaben bietet auch hervorragende Möglichkeiten zur Beteiligung und schließlich zur Integration von Migranten und Flüchtlingen, denn sie kommen häufig aus kleinbäuerlichen, ländlichen Verhältnissen, so dass sie ihr Wissen hier gut anwenden und einbringen können.

Der „City Garden“ soll aus verschiedenen Parzellen bestehen, auf denen Obst, Beeren, Gemüse und Kräuter umweltfreundlich und für den Eigenbedarf angebaut werden. Der ökologische Aspekt soll durch eine professionelle Anleitung implementiert werden, indem das Wissen über nachhaltiges und ökologisches Anbauen vermittelt wird. Darüber hinaus sind gemeinschaftlich genutzte Flächen für Kinderspiel, Veranstaltungen und Treffen vorgesehen.

Das Besondere jedoch im Projekt „City Garden“ wird die Einbindung und Kooperation von verschiedenen Akteuren und sozialen Einrichtungen sein.

Der bereits bestehende „Interkultureller Garten Friedberg“ arbeitet zurzeit noch in einem flächenmäßigen bescheidenen Rahmen und benötigt eine größere Nutzungsfläche zur besseren Umsetzung des Projekts. Als Teil des City Garden könnte der Interkulturelle Garten erweitert werden.

Der Interkulturelle Garten ist ein Gemeinwesenprojekt, das vor allem Menschen aus der Friedberger Altstadt anspricht. Ziel ist es, die Nachbarschaft der Menschen mit unterschiedlicher Herkunft und Religion im Quartier zu stärken und bürgerschaftliches Engagement zu fördern. Darüber hinaus soll der Interkulturelle Garten eine Möglichkeit zur Selbstversorgung mit biologisch angebautem Gemüse, Obst und Beeren bieten.

Der Interkulturelle Garten ist ein Begegnungs- und Lernort in dem über das Gärtnern hinausgehende Aktivitäten und Lernangebote organisiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

Das kooperative Projekt „Friedberg City Garden“ wird durch ein gemeinsames Leitungsteam gesteuert. Dem gemeinsamen Erfahrungsaustausch wird ein großer Stellenwert eingeräumt.

 

 

                                                                                                          Stand:12.01.2017